aktives ERlangen – was will man mehr

Erlangen aktiv erleben steht im Fokus der Aktion “aktives ERlangen”. Bereits zum dritten Mal trafen wir uns in “downtown” Erlangen, um in einer neuerlichen Runde die Stadt sportlich aktiv zu nutzen und interessante Ecken und Plätze besser kennen zu lernen. Nachdem wir uns bei der zweiten Runde, beginnend am Großparkplatz in Richtung Hugenottenplatz, Arcaden, Rathaus, Langemarckplatz und dann wieder zum Marktplatz bewegt hatten, trafen wir uns letzten Samstag am Bohlenplatz.

Start am Bohlenplatz

aktives ERlangen – Start am Bohlenplatz im Januar 2014.

Supertolles Januaraktivenwetter, ein Schwung interessierter Teilnehmer und ein toller Kurs in Richtung Schwabachtal standen auf dem Programm. Sicherlich fand nicht jeder angetretene Teilnehmer unserer Aktion, dass es an diesem Samstagvormittag unbedingt aktiv durch Erlangen gehen sollte. Doch wer sich erst einmal auf den Weg gemacht hatte, der vergaß schnell die “chilligen” Gewohnheiten eines sonst vielleicht sehr trägen Samstags. Wer sich von den winterlichen Sonnenstrahlen aufwecken ließ, der freute sich über die ersten lockeren Runden um den Bohlenplatz, unterbrochen von leichter Lockerungsgymnastik. Für einen kleinen Plausch ist dabei auch immer Platz, sodass sich die Gruppe schnell gefunden hatte für die nächste Etappe. Per halber Runde um den – nicht kreisverkehrigen – Lorlebergplatz ging es zum aktiven Zwischenstopp zum Jägerdenkmal und der FAU. Das Denkmal bekommt man zwar als Autofahrer immer wieder einmal unbewusst zu Gesicht, aber mal ganz ehrlich: wer hat sich das Denkmal denn schon wirklich angesehen und geschichtliche Informationen bei Dehnübungen dazu bekommen? Der Autofahrer mit 100%-iger Sicherheit nicht. Vor der FAU ging es im Intervall zum Treppenskipping, gefolgt von ein paar variablen Betonblock-Liegestützen. Zum Glück war es trocken, sonst wären mir wahrscheinlich die Teilnehmer bei den Liegestützen mehr unwillig und mürrisch an die Wiederholungen gegangen. Auch hier noch einige Informationen zur Skulptur vor der FAU, bevor es danach im lockeren Laufschritt weiter zum Bürgermeistersteg ging.

Ok, die Sprints entlang der Schwabach brachten auch den letzten Verschlafenen in Schwung – war ja auch die Absicht. Und so fleißig die Sprints auch nach eigenem Ermessen durchgeführt wurden, so verführt auch die Gruppe dazu, manchmal mehr an die Grenzen zu gehen, als man eigentlich gewollt hätte. Doch die aktive Pause an der Schleifmühle mit Fischtreppe, herrlich gelegen im Sonnenschein, tröstete schnell über die eine oder andere zuviel vergebene Schweißperle hinweg.

IMG_0250

Gymnastik vor den drei Erlanger Knechten

Zur Entspannung stand jetzt ein Laufabschnitt zum Firmenzentrum an der Henkestraße an. Noch schnell ein paar Sprungübungen am dahinter gelegenen Parkplatz absolvieren, bevor die drei Knechte die Gruppe herzlich willkommen hießen. Ein idealer Platz bei den drei Jungs um einen Satz Liegestütz auf dem Gehsteig zu absolvieren und dazu ein passendes Erinnerungsfoto zu schießen. Den einen oder anderen Autofahrer haben die aktiven ERlanger sicherlich nachdenklich gestimmt, gibt es doch auch Sporthallen in Erlangen, in denen diese Übungen und Sportler vielleicht eher zu erwarten wären. Oder aber der Vorbeifahrende überlegte bereits, wie und wo er auch Teil dieser Gruppe beim nächsten Termin im Februar sein könnte. Uns hat es (überwiegend) nicht gestört, wo es doch auch durch fleißig Mitwirkende eine kleine Erfrischung für die trockenen Kehlen gab. Die Verkäuferinnen im gegenüberliegen Supermarkt dürften auch heute noch etwas irritiert über das Kaufverhalten eines einzelnen Teilnehmers gewesen sein. Wir haben uns auf jeden Fall sehr über diese Kaufaktion amüsiert.

Vorletzte Etappe: von der Henkestraße über den Frankenhof – bald vielleicht der neue Hof der Franken – zur südlichen Stadtmauerstraße am Platz vor der Brauerei Kitzmann und danach weiter durch die Fußgängerzone zum Marktplatz. Dort, wo wir im November das erste Treffen gestartet hatten, endete das aktive ERlangen mit zwei abschließenden Marktplatzrunden und einem Gruppenfoto am Paulibrunnen. Irgendwie gehört der Platz zum aktiven ERlangen dazu, so als Anlaufstation.

Gruppenfoto am Marktplatz

Alles gut und locker entspannt – was will man mehr.

Mir hat es wieder sehr viel Spaß gemacht beim aktiven ERlangen, ebenso wie den Aktiven. Was will man mehr?

P. S. der nächste Termin im Februar ist schon in der Planung. Mal sehen, wo es uns dann in unserer schönen Stadt wieder aktiv hintreibt.

Leave a Reply


− 4 = vier